Therapieansätze

13.09.2019 Ausgabe 14 ist jetzt erhältlich

Die neue Ausgabe des Print-Magazins ist jetzt erhältlich. Zur Inhaltsübersicht ->
Weiterlesen

06.09.2017 TCM Jing - Teil 3

Bei Jing handelt es sich um eine sehr wertvolle Substanz, die es zu schützen und zu bewahren gilt. Sie entsteht quasi als Destillationsprodukt aus einem gröberen, grobstofflicheren Material, vergleichbar mit einer kostbaren Blütenessenz, die aus unzähligen Blüten („gröberes Material“) durch Destillation gewonnen wird. Speicherort von Jing ist die Niere.
Weiterlesen

06.09.2017 TCM / Die Qi-Arten - Teil 2

Qi ist mannigfaltig in seinen Funktionen des Transformierens, Haltens, Umwandelns, Nährens, in seiner Bewegungs-, Ein- und Austrittsrichtung und auch in seiner Erscheinungsform, je nach Sitz, Zielort und Aufgabe. Qi ist immer, aber nicht überall und immer gleich. Daher scheint es nicht ganz korrekt, nur von einem „Qi-Fluss“ zu sprechen oder davon, das „Qi zu bewegen, zu stärken, etc.“, sondern im Vorfeld stellt sich hier immer die Frage: welches Qi denn?
Weiterlesen

04.09.2017 Einführung in die TCM

Die TCM bedeutet: Traditionelle Chinesische Medizin. Sie ist eine Jahrtausende alte Heilbehandlung, die zu den sogenannten Komplementär- oder Alternativtherapien zählt. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts findet die TCM auch in Deutschland immer mehr Anhänger.
Weiterlesen

04.09.2017 Enis Geschichte

Im März 2012 ließ ich meine damals 8-jährige Dalmatinerhündin Eni gegen Tollwut impfen (Impfstoff Vanguard R von Pfizer, in den Jahren davor: Enduracell T von Pfizer). Die anderen Impfungen machte ich mit ihr schon seit Jahren nicht mehr, aber da wir sie mit ins Ausland nehmen, sah ich keinen anderen Weg als die Wiederholungsimpfung (mehrjährig). Ich hatte allerdings auch diesmal kein gutes Gefühl, da die Impfadjuvantien der Tollwutimpfung ja nicht gerade als ungefährlich gelten.
Weiterlesen

06.08.2017 Blutegel

Mittlerweile bin ich souveräner im Umgang mit Egeln. Die erste Lektion der kleinen Helfer war: „Was du nicht kennst, macht dir Angst.“ Und so begann ich mich intensiv mit ihnen zu beschäftigen. Eine solche Panik meinerseits beim Ansetzen hätte jedes Pferd in die Flucht geschlagen und auch dem geduldigsten Hund ein Zähneblecken entlockt.
Weiterlesen