Floh- und Zeckenbekämpfung

- Vorsicht bei Katzen!

Dermacentor reticularisEktoparasiten wie Flöhe, Zecken usw. vom eigenen Haustier fernzuhalten, ist wohl ein zentrales Anliegen der meisten Tierbesitzer.

Meist werden Spot Ons oder Halsbänder mit Wirkstoffen aus der Gruppe der Pyrethroide (Permethrin, Deltamethrin, Flumethrin) oder Phenylpyrazole (Fipronil; z.B. Frontline) zur Tötung bzw. Abwehr (repellierende Wirkung) von Insekten, Milben (Zecken) usw. eingesetzt.

Pyrethroide sind Nervengifte und gehören mit zu den wirksamsten Insektiziden. Betont wird vor allem auch ihre akarizide (Zecken tötende) Wirkung mit schnellem Knock-down- und Tötungseffekt.

Aber nicht nur Parasiten werden getötet, sondern häufig leider auch Katzen, die z.B. mit Permethrin behandelten Hunden in einem gemeinsamen Haushalt leben. Und ihren Freund eben auch einmal ablecken!

Für Katzen ist Permethrin hoch toxisch!

Katzen haben im Gegensatz zu anderen Säugetieren einen Mangel an sog. UDP-Glucuronyltransferase, einem Enzym, das Permethrin abbaut.

Was allerdings nicht heißt, dass Permethrin für alle „Nichtkatzen“ nebenwirkungsfrei und völlig ungiftig ist.

Da häufig Hund und Katze in einem gemeinsamen Haushalt leben, kommen alternativ auch Imidacloprid-haltige Wirkstoffe zum Einsatz (z.B. Advantage, Advocate). Diese wirken allerdings nicht gegen Zecken. Advantix (nur für Hunde) als Kombination von Imidacloprid mit Permethrin ist hingegen zeckenwirksam. Und soll für gemeinsam im Haushalt lebende Katzen gefahrlos sein!

Aber: Werden beispielsweise Ampullen ohne Beipackzettel von tierärztlicher Seite mitgegeben, so sind Verwechslungen der Medikamente für Hund und Katze im selben Haushalt nicht auszuschließen!

Wirkungsweise

Permethrin wird als Kontakt- und Fraßgift gegen Zecken und Flöhe bei Hunden, gegen verschiedene Fliegenarten und Regenbremsen bei Rindern und gegen Läuse, Haarlinge u.a. eingesetzt.

Permethrin ist eines der ersten entwickelten Insektizide und Akarizide aus der Gruppe der Pyrethroide. Das aus der Pflanzengattung Chrysanthemum gewonnene Pyrethrum, ein natürliches Pyrethroid (Pyrethrin) und Insektizid, wurde weiterentwickelt zu synthetischen Pyrethroiden mit höherem Wirkungsgrad, d.h. größerer Toxizität und schnellerer Wirksamkeit.

Pyrethroide sind Nervengifte. Ihr eigentlicher Wirkmechanismus setzt am Nervensystem der Insekten bzw. Milben an: Pyrethroide blockieren die Natriumkanäle von Nerven- und Muskelzellen der Ektoparasiten. Die dadurch provozierte Dauererregung der Zellen führt zunächst zu Hyperaktivität der betroffenen Nervenzelle, dann zu Krämpfen, Lähmungserscheinungen (Paralyse) und schließlich zum Tod des Organismus.

Da Ektoparasiten wie z.B. Zecken oder Stechmücken infektiöse Erreger übertragen können, ist es wichtig, mögliche Übertragungszeiten (Zeitpunkt des Beginns einer Blutmahlzeit bis zur Infektion des Wirtes) zu kennen. Auch hier sind entsprechende Aussagen entweder ungenau oder nicht übereinstimmend. Eine mögliche Infizierung durch Erregerübertragung kann vermutlich trotz Anwendung von Permethrin nicht völlig ausgeschlossen werden.

Zunehmende Resistenzen 

Bei Kontakt mit Pyrethroiden können Insekten, Zecken u.a. vermehrt Enzyme bilden, die Pyrethroide abbauen. Permethrin z.B. wäre dann weniger wirksam oder sogar unwirksam. Als Gegenmaßnahme wird das Nervengift mit Piperonylbutoxid kombiniert, das den enzymatischen Abbau der Pyrethroide stört.

Ebenso bedingen Veränderungen eines – oder auch mehrerer – Eiweiße am Natriumkanal (sog. Punktmutationen) die Entstehung von Resistenzen gegen Pyrethroide: Der Knock-down-Effekt wird abgeschwächt. Die Parasiten erholen sich wieder – und können munter weiter Blut saugen …

Den ausführlichen Text zum Thema finden Sie hier!

Dr. Frauke Garbers, Biologin

Quellen

https://agrar.bayer.de/Produkte/Pflanzenschutzmittel/Produktgruppen/Insektizide.aspx

http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000004376/Straumer.pdf

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/luessenhopj_ss11.pdf

http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000014700/Schreiber_online.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Pyrethroide#Chemische_Strukturen

http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00005264/5531__F.htm

http://www.spektrum.de/news/noch-schaedlicher-als-gedacht/1478783

https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-EU-Kommission-erwaegt-Verbot-von-Neonicotinoiden-8053714.html

http://d-nb.info/1074243293/34

http://www.protect.ibena.de/de/vektorenschutz.html

http://www.pan-germany.org/download/Big3_DE.pdf

http://www.spektrum.de/lexikon/neurowissenschaft/chloridkanaele/2096

https://de.wikipedia.org/wiki/Permethrin

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Permethrin

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/06000000/00062811.04?inhalt_c.htm

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00051793.03?inhalt_c.htm

http://www.parasitenportal.de/hundekrankheiten-durch-zecken/

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeckenstich

09.10.2017

Zurück zur Übersicht